Direkt zu den Inhalten springen

Die Falken fliegen und haben die Macht übernommen

Pressemeldung

Der Sozialverband Deutschland-SoVD in Mecklenburg -Vorpommern fordert die sofortige Beendigung sämtlicher Kampfhandlungen zwischen Russland und der Ukraine und die Beendigung jeglicher verbaler oder materieller Unterstützung der beiden kämpfenden Parteien.

Dieser Krieg als Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln (C. v. Clausewitz) ist, provoziert, herbeigeredet und gewollt von den Falken auf beiden Seiten, nun ausgebrochen. Wir als Sozialverband Deutschland - SoVD haben vielfach darauf hingewiesen, dass Krieg niemals, auch nicht im 21. Jahrhundert, Frieden bringen kann. Krieg gebärt Krieg!

Es gibt viele Gründe bei unterschiedlichen Standpunkten Gespräche zu führen und zu verhandeln. Es gibt keinen einzigen Grund Krieg zu führen.

Wenn nun heuchlerisch verkündet wird, dass man sich für Deutschland schämen muss, weil wir keine oder nicht genügend Waffen an die bedrohten und die drohenden Menschen geliefert haben, so ist dies nicht zutreffend. Deutschland hat Waffen geliefert. Waffen, Technologie und Logistik, auch in das russisch - ukrainische Krisengebiet. So wie Deutschland als einer der weltweit größten Waffenexporteure, trotz aller anderslautender Versicherungen, Waffen in Krisengebiete auf der ganzen Erde schickt. Waffen schaffen keinen Frieden. Die Ostermarschbewegung hat recht. Waffen sind dazu da, Kämpfe zu gewinnen. Die Mär von den Defensivwaffen ist ein dünnes durchscheinendes Mäntelchen.

Wir sind erschüttert, zutiefst beunruhigt und voller Sorge. Zwei Generationen nach dem letzten großen Sterben auf den Schlachtfeldern der Welt, haben es, im Frieden aufgewachsene, ideologisch verblendete, Menschen in Verbindung mit dem militärisch-industriellen Komplex erreicht, dass die Kinder und Enkel von Waffenbrüdern im Großen Vaterländischen Krieg gegeneinander stehen.

Wir fordern alle Menschen guten Willens auf, sich immer und überall gegen jegliche Kriegshandlung zu stellen.

Die russisch-ukrainischen Differenzen müssen am Verhandlungstisch gelöst werden. Die gewaltige Militärmaschinerie der NATO muss sich auf ihren Verteidigungsauftrag zurückbesinnen. Sie muss über die gegenseitige Anerkennung berechtigter Sicherheitsinteressen sprechen und eine Pufferzone zwischen den Bündnissen einrichten. Die Neutralisierung einer Staatenkette zwischen den Natomitgliedern und Russland ist eine gute Lösung. Schluss mit Kanonendonner, verbaler und physischer Vernichtung! Russen und Ukrainer sind keine Feinde. Europäer und Russen sind keine Feinde. Das amerikanische und das russische Volk hat eine lange gemeinsame Geschichte, auch als Waffenbrüder.

Die deutsche Bundesregierung fordern wir auf, jegliche verbale oder materielle Unterstützung von Kriegshandlungen zu unterlassen.

Keine Frau, kein Mann in Deutschland will den letzten, den dritten Krieg, erleben. Berthold Brecht hat es beschrieben: „Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr zu finden“.

Unser Sozialverband Deutschland - SoVD ist allein dem Frieden, der Freundschaft und der Solidarität verpflichtet. Wir lehnen jegliche kriegerische Auseinandersetzung ab. Wir haben uns deshalb auch der Kriegsvorbereitung in Nazideutschland wehrhaft entgegengestellt und mussten deshalb viele Jahre in das politische Exil.

Wir fordern alle politisch Verantwortlichen auf, ihren Beitrag dafür zu leisten, dass die Kriegshandlungen direkt vor dem europäischen Haus sofort beendet werden und die deutsche Regierung, gemeinsam mit der Regierung der Französischen Republik und des Vereinigten Königreiches vermittelnd auftritt, und vor allen Dingen jegliche verbale oder materielle Unterstützung für eine der beiden Seiten unterlässt.

Die Gläubigen in Deutschland, gleich welcher Konfession, fordern wir auf, ihre Gebete der Widerherstellung des Friedens zu widmen. Die Menschen in Deutschland, die Verwandte, Freunde, Bekannte, Gefährten in den beiden Ländern haben, bitten wir, als Vermittler zwischen den aufeinandergehetzten Bewohnern Russlands und der Ukraine aufzutreten.

Sollten sich Bürger der beiden Länder vorübergehend um Schutz in Deutschland bitten, so werden wir sie freundlich aufnehmen.

Lassen Sie uns alle der am heutigen Tag durch kriegerische Handlungen ums Leben gekommen Menschen gedenken und hoffen, es werden nicht noch mehr.

„Give peace a Chance“ John Lennon

 Wir wollen Frieden. Wir fordern Frieden!

Dr. med. Helmhold Seidlein
SoVD - Landesvorsitzender Mecklenburg-Vorpommern

Die weißen Tauben sind müde

Hans Hartz

„Die weißen Tauben sind müde. 
Komm her Marie ein letztes Glas. 
Genießen wir den Augenblick. 
Ab morgen gibt's statt Wein nur Wasser. 
Komm her und schenk uns noch mal ein. 
So viel wird morgen anders sein - Marie die Welt wird langsam blasser. 
Die weißen Tauben sind müde, sie fliegen lange schon nicht mehr. 
Sie haben viel zu schwere Flügel und ihre Schnäbel sind längst leer. 
Jedoch die Falken fliegen weiter. 
Sie sind so stark wie nie vorher und ihre Flügel werden breiter und täglich kommen immer mehr. 
Nur weiße Tauben fliegen nicht mehr. 
Bleib noch Marie. 
Der letzte Rest reicht für uns beide allemal. 
Ab morgen gibt's statt Brot nur Steine. 
Komm her und schenk uns noch mal ein. 
Denn so wie heut' wird's nie mehr sein - Marie die Welt reißt von der Leine. 
Die weißen Tauben sind müde. 
Sie fliegen lang schon nicht mehr. 
Sie haben viel zu schwere Flügel und ihre Schnäbel sind längst leer.

Jedoch die Falken fliegen weiter. 
Sie sind so stark wie nie vorher und ihre Flügel werden breiter und täglich kommen immer mehr. 
Nur weiße Tauben fliegen nicht mehr. 
Sieh dort Marie das leere Bett - der Spiegel unsrer großen Zeit. 
Ab morgen gibt's statt Glas nur Scherben. 
Komm her und schenk uns noch mal ein. 
Den letzten Schluck vom letzten Wein. 
Marie die Welt beginnt zu sterben. 
Die weißen Tauben sind müde. 
Sie fliegen lang schon nicht mehr... 
Sie haben viel zu schwere Flügel und ihre Schnäbel sind längst leer. 
Jedoch die Falken fliegen weiter. 
Sie sind so stark wie nie vorher und ihre Flügel werden breiter und täglich kommen immer mehr. 
Nur weiße Tauben fliegen nicht mehr. 
Die weißen Tauben sind müde. 
Sie fliegen lang schon nicht mehr... 
Sie haben viel zu schwere Flügel und ihre Schnäbel sind längst leer. 
Die weißen Tauben fliegen nicht mehr. 
Die weißen Tauben fliegen nicht mehr.“