Direkt zu den Inhalten springen

Pressemitteilung vom 29.07.2019

ElterngeldDigital: M-V muss nachziehen

Das Elterngeld kann nunmehr bereits in sechs Bundesländern digital beantragt werden. Nach einer erfolgreichen Pilotphase in Berlin und Sachsen steht das ElterngeldDigital nun auch Eltern in den Bundesländern Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Thüringen zur Verfügung.

Die Internetplattform www.elterngeld-digital.de unterstützt Eltern beim Ausfüllen des Antrags. Sie erkennt automatisch Fehler bei der Eingabe und gibt zu jedem Punkt des Antrags Erklärungen in gut verständlicher Sprache. Zwar muss der Antrag am Ende noch ausgedruckt und unterschrieben an die zuständige Elterngeldstelle gesendet werden. Bereits in diesem Jahr soll es aber auch möglich sein, die Daten direkt online von ElterngeldDigital an die zuständige Elternstelle zu übertragen und damit einen ersten Schritt zur papierlosen Antragsstellung zu gehen.

Namens des SoVD Mecklenburg-Vorpommern fordert dessen 1. Landesvorsitzender, Dr. Helmhold Seidlein, die hiesige Landesregierung auf, sich für eine schnelle Einführung der Onlinebeantragung auch in unserem Bundesland einzusetzen. „Die Digitalisierung schreitet immer mehr und schneller voran. Da gilt es, nicht den Anschluss zu verlieren und den jungen Eltern von heute die Möglichkeit zu geben, durch eine papierlose Leistungsbeantragung Zeit und Arbeit zu ersparen“, so Seidlein. 

V.i.S.d.P.: Thomas Zischke