Pressemitteilung vom 18.03.2019

Equal Pay Day 2019: Wir lassen nicht locker!

„Frauen müssen noch immer auf durchschnittlich 21 Prozent Einkommen verzichten. Die Entgeltlücke zwischen Frauen und Männer verharrt seit Jahren auf hohem Niveau“, so die Frauensprecherin des SoVD-Landesverbandes M-V, Erika Kannenberg, heute in Rostock. „Wir lassen nicht locker bis Frauen gleich bezahlt werden und der Equal Pay Day Silvester stattfindet.“

In unserem wunderschönen Erholung- und Gesundheitsland mit ständig steigenden Touristenzahlen werden diejenigen, die Kranken, Rehabilitanden und Erholungsuchenden einen erfolgreichen und erholsamen Aufenthalt bereiten, extrem unterbezahlt. Liegt das durchschnittliche Einkommen der Werktätigen in Mecklenburg-Vorpommern schon deutlich unter dem Bundesdurchschnitt, konkret am unteren Ende, so werden die Frauen noch einmal deutlich mehr benachteiligt. Die Folgen sind unübersehbar, die jüngeren Frauen wandern ab, die älteren Frauen gelangen in die Altersarmut. Dies führt zu sozialen Verwerfungen und sozialen Unruhen. Die Landesregierung, die verantwortlichen Politiker in den Kreisen und Städten sind gefordert, hier bessere Rahmenbedingungen zu schaffen. Die Arbeitgeber müssen ihrer verfassungsgemäßen  Aufgabe nachkommen: Eigentum verpflichtet. Die Ausbeutung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer muss beendet werden. „In unserem Land ist kein Platz für Turbokapitalismus!“, so Kannenberg weiter.