Direkt zu den Inhalten springen

Pressemitteilung vom 15.01.2019

Der SoVD in Mecklenburg-Vorpommern begrüßt Bilanz und Vorhaben von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und sieht weitere Handlungsfelder

Beim Neujahrsempfang am 14.01.2019 berichtete Frau Schwesig über die niedrigsten Arbeitslosigkeit seit 2000, Wirtschaftswachstum und erfreuliche Fortschritte in Bildung, Kultur und im Gesundheits- und Sozialwesen. Die Exportwirtschaft wächst dank der realitätsbezogenen Politik der Landesregierung in den Wirtschaftsbeziehungen nach Russland . Alle Theater- und ihre Spielstätten im Lande; wurden erhalten. Es gibt ab 2019 kostenlose Kinderbetreuung für Geschwisterkinder und ab 2010 für alle Kinder. Die angestrebte Grundrente wird Menschen mit gebrochenen Erwerbskarrieren ein würdevolles selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

Der SoVD sieht aber weitere wichtige Handlungsfelder: Die Infrastrukturen im Verkehr und in der Digitalisierung müssen ausgebaut werden. Für die inclusive Bildung müssen mehr qualifizierte Kräfte zur Verfügung stehen. Die ärztliche Betreuung außerhalb der großen Städte und die wohnortnahe Versorgung durch dort ansässige Apotheken muss gewährleistet werden. Alle sozialen Berufe müssen durch Förderungsprogramme für Ausbildung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen attraktiver werden. Dem Mietterror ist Einhalt zu bieten, der Bau von Sozialwohnungen voranzutreiben.

Der SoVD wird dazu Gespräche mit der Landesregierung führen und seine Konzepte vorstellen.

Dr. med. Helmhold Seidlein

Landesvorsitzender SoVD Mecklenburg-Vorpommern