Direkt zu den Inhalten springen

Pressemitteilung vom 20.03.2020

Der SoVD dankt Minister Glawe

Der SoVD in M-V hat am 17.03. eine Aufforderung zur unbürokratischen Gewährung sozialer Leistungen an die Landesregierung gerichtet: „ Wir fordern die Landesregierung auf die zuständigen Behörden anzuweisen, im Sinne eines Zwischenbescheides ohne weitere Prüfung sämtliche sozialen Verfahren im Sinne der Antragsteller zu entscheiden. Leistungen müssen dann an eine Befristung gebunden sein, wie etwa für zunächst sechs Monate. Eine kürzere Frist ist nicht plausibel, da es im günstigsten Falle bei den jetzt vorgegebenen Zeiträumen mindestens vier Monate dauern wird, ehe nicht erledigte Verwaltungsverfahren aufgearbeitet sein werden.“

Heute reagiert der Minister für einen speziellen Bezieherbereich: „Es ist wichtig, auch Maßnahmen zu ergreifen, um den Zugang zu Leistungen der Grundsicherung nach dem SGB II zu erleichtern. Darüber hinaus muss denjenigen, die bereits ergänzende Leistungen beziehen, unkompliziert eine Weitergewährung ermöglicht werden.“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheits-, Wirtschafts- und Arbeitsminister Harry Glawe.

Danke, wir sind guter Hoffnung, der Minister wird sich auch für andere Sozialleistungsbezieher in ähnlicher Weise äußern.

 

Dr. med. Helmhold Seidlein

SoVD – Landesvorsitzender M-V