Direkt zu den Inhalten springen

Pressemitteilung vom 07.05.2020

Lockerungen sind kein Freibrief!


Liebe Freundinnen und Freunde im SoVD in Mecklenburg – Vorpommern,

die Bundesregierung, aber auch unsere Landesregierung, haben auf der Basis von Ergebnissen wissenschaftlicher Untersuchungen weitreichende Lockerungen der coronabedingten Einschränkungen beschlossen. Sie werden im Einzelnen noch veröffentlicht.

So erfreulich dies für uns alle ist, so groß ist auch die Gefahr, dass diese Erleichterungen schnell wieder zurückgenommen werden müssen, weil die Pandemie erneut aufflammt.

Seien Sie weiterhin vorsichtig. Nutzen Sie für sich und Ihre Angehörigen nur die tatsächlich amtlich veröffentlichten Erleichterungen. Denken Sie daran, dass Fehlverhalten neben fatalen gesundheitlichen Folgen auch weiterhin eine kostspielige Ordnungswidrigkeit ggf. sogar eine Straftat darstellt.

Beachten Sie weiterhin alle hygienischen Vorgaben. Noch sind Abstand und Mundschutz erforderlich.

Zweifellos hat sich unser deutsches Gesundheitswesen in dieser Krise, nach anfänglichen Problemen, bewährt. Wir sollten nicht den Stab darüber brechen. Es ist eine für unser Land völlig neue Situation gewesen und ist es noch.

Es wurden viele Schnittstellenprobleme aufgedeckt. Diese müssen nach und nach beseitigt werden. Unser Verband hat sich an der Diskussion darüber beteiligt und bereits konkrete Vorschläge zur Besserung unterbreitet. Dies werden wir auch weiter so halten.

Wir haben auch gemeinsam mit anderen Verbänden erreicht, dass wesentliche soziale Dienstleistungen während der Krise weiter erbracht und Menschen in sozialen Notlagen nicht alleine gelassen wurden.

Unterstützen Sie die Bemühungen unseres Verbandes. Teilen Sie uns Ihre konkreten Erlebnisse währen der Krise mit. Unterbreiten Sie Vorschläge, die wir bündeln und an die handelnde Politik weitergeben werden.

Abschließend kann ich Ihnen als Arzt und Wissenschaftler nur noch einmal ans Herz legen: Bleiben Sie vorsichtig.  Halten Sie sich an die Regeln. Lassen Sie sich nicht von Scharlatanen und selbsternannten Heilern unter Druck setzen. Wir werden Medikamente bekommen, wir werden einen Impfstoff oder sogar mehrere bekommen.

Haben Sie Vertrauen. Sie können damit Gesundheit und ggf. auch Leben bewahren.
 

Ihr

Dr. med. Helmhold Seidlein

SoVD – Landesvorsitzender Mecklenburg - Vorpommern