Direkt zu den Inhalten springen

Pressemitteilung vom 30.08.2016

Steuerüberschüsse für Kinderförderung einsetzen

In Deutschland  leben 3,4 Mill. Kinder und Jugendliche in armen Haushalten, in Mecklenburg Vorpommern sind dies fast ein Viertel aller Kinder.

Diese Kinder können nicht an den Freizeitaktivitäten Gleichaltriger teilnehmen, denen die Eltern die dafür notwendigen finanziellen Mittel zu Verfügung stellen. Hochwertige Sportgeräte und entsprechende Bekleidung bleiben Wunschträume, Urlaub und Abstand zur häuslichen Misere für Eltern wie Kinder gleichermaßen.

Wenn dann zur Armut noch gesundheitliche Beeinträchtigungen hinzukommen...

Geradezu grotesk muten deshalb wahltaktische Überlegungen geschuldete Vorschläge einiger Politiker nach Steuersenkungen an. Die dabei erreichbare Entlastung gerade der niedrigen Einkommen würde so gering ausfallen, daß der Weg aus der Armutsfalle nicht beschritten werden könnte.

Die Steuerüberschüsse, von denen gesprochen wird, müssen nach Meinung unseres Verbandes u.a. gezielt eingesetzt werden zur Besserung der sozialen Lage von armen Familien mit armen Kindern als Finanzierungszuschüsse für kostenloses Schulessen, kostenlose Milchausgabe in der Schule, für geeignete Sportbekleidung und Schultaschen, für moderne Lernmittel, für außerschulische Aktivitäten, für Urlaub.

Solche Maßnahmen können helfen, soziale Kompetenz zu entwickeln, weil dadurch Kinder in positive Gruppenaktivitäten eingebunden werden und beispielsweise in Sportvereinen auch solidarisches Miteinander erlernt werden kann.

Der SoVD fordert, die Steuerüberschüsse, die der gesamten Gesellschaft gehören, weil von allen Menschen in diesem Lande zusammengetragen, für die Stabilisierung dieser Gesellschaft, für  solidarisches Miteinander und für Projekte der individuellen wie Gruppenförderung einzusetzen, sie letztendlich für Integration und Inklusion zu nutzen.