Pressemitteilung vom 15.06.2015

7. Landesverbandstages des Sozialverband Deutschland in Mecklenburg – Vorpommern am 15.06.2015

Der Sozialverband Deutschland in Mecklenburg – Vorpommern führte heute  in Güstrow seinen Landesverbandstag  durch.

Vor den delegierten der Kreisverbände berichteten der Landesvorstand und seine Gremien über die erfolgreiche Arbeit des Verbandes bei der Beratung , Betreuung und Vertretung von durch Krankheit, Alter, Behinderung, Pflegebedürftigkeit, Arbeitslosigkeit und Diskriminierungen benachteiligten Kindern, Frauen und Männern in unserem Land.

Der Sozialverband Deutschland als maßgeblicher Sozialverband mit Anhörungsrecht in allen gesetzgeberischen und sonstigen Vorhaben von Landes- und Kommunalbehörden ist landesweit ein wahrgenommener und nachgefragter Gesprächs- und Diskussionspartner sowie Ideengeber in sozialen Fragen.

Seine Schwerpunkte liegen in der Aktivitäten der Ortsgruppen, in der Sozial-  und Rechtsberatung und in der Sozialpolitischen Arbeit.

Der Landesverbandstag entlastete den Landesvorstand und wählte..... zum Landesvorsitzenden, der gemeinsam mit erfahrenen Frauen und Männern des Verbandes in den nächsten vier Jahren für die Umsetzung der  Arbeitsschwerpunkte des Verbandes, die von den Delegierten als Resolution verabschiedet wurden, verantwortlich zeichnet.

Der SoVD, gegründet 1917 als Interessenvertretung der Kriegsopfer,  begeht in zwei Jahren  sein einhundertjähriges Bestehen. Der Landesverband Mecklenburg – Vorpommern will  bis zu diesem Jubiläum und darüber hinaus sein erfolgreiches Wirken intensivieren , um soziale Ungleichheiten in allen Bereichen des gesellschaftlichen Miteinander abzubauen, allen Menschen ein selbstbestimmtes Leben in Würde zu sichern und eine inclusive Gesellschaft zu entwickeln.