Eine Fahrt mit dem Raddampfer

Rundfahrt mit dem Mississippi-Dampfer durch die Rostocker Heide:
Im September konnten die Mitglieder des SoVD-Kreisverbandes Rostock sowie interessierte Freunde die Fahrt mit dem Dampfer erleben.

Am 23. September startete der Ausflug des Kreisverbandes Rostock bei schönem Herbstwetter mit dem Mississippi-Dampfer in Warnemünde. Schon von Weitem fällt er auf am Alten Strom – der Mississippi-Schaufelraddampfer. Wie einst im Wilden Westen konnten wir das „Feeling“ einer Seerundreise mit dem Heckraddampfer einen ganzen Tag erleben. Das Schiff bietet sogar Rollstuhlplätze im Unterdeck für Behinderte an.

Die Rundfahrt ging durch die Landschaftsschutzgebiete Schnatermann und Radelsee der Rostocker Heide nach Markgrafenheide. Vorbei am Yachthafen Hohe Düne, durch den Breitling mit Überseehafen und der Warnow- und Neptunwerft bis zum  Moorgraben, ein ganz enges Gewässer, welches vor einigen Jahren erst ausgebaggert wurde.

Hier lädt das Forsthaus zum Verweilen ein, bei Kaffee und Kuchen wurde viel erzählt. Anschließend begaben wir uns in Grüppchen auf Entdeckungstour, einige machten einen Waldspaziergang, andere schnupperten Seeluft und erholten sich dabei. Begeistert waren wir von den großen geschnitzten Holzfiguren. Imposant war das hölzerne Bildnis des Stadtfürsten Borwin am Moorgraben, der die Heide im Jahre 1252 an die Stadt Rostock verschenkte. Mehr als zwei Tonnen wiegt der hölzerne Fürst und ist 3,60 m hoch, Der Holzbildhauer Harald Wroost stellte  die Figur in 2 Jahren ehrenamtlicher Arbeit aus der stärksten Eiche der Rostocker Heide her. Sie wurde 365 Jahre alt und fiel einem Orkan zum Opfer. Im kleinen idyllischen Hafen von  Markgrafenheide konnten Ruder- und Tretboote ausgeliehen werden, um mit ihnen in den Heidegewässern auf  Erkundungstour zu schippern.

Mit einem fröhlichen Umtrunk an Bord des riesigen Mississippi Dampfer endete am späten Nachmittag die Fahrt in Warnemünde. Der Ausflug war für alle Beteiligten ein eindrucksvolles und bereicherndes Erlebnis. 

H. Lehmann